Die Eltern eines 6-jährigen Jungen, der eine freie Muskeltransplantation erhalten hat:
"Alle, die Erik jetzt sehen, merken, dass sich etwas entscheidend verbessert hat. Er lacht jetzt unbeschwert [...]. Die Narbe verheilt gut und die erste Narbe ist kaum noch zu sehen. Leute, die Erik nicht so oft sehen, sagen uns, dass sein Gesicht sehr viel symmetrischer ist."

48-jährige Patientin, die eine Fetttransplantation erhalten hat:
"Ich bin sehr zufrieden mit dem OP-Ergebnis, es ist auch gut verheilt."
Nach Abschluss der Behandlung schrieb die Patientin folgendes: "Ihre Behandlung hat mir zu viel mehr Selbstvertrauen verholfen. Das ist auch meiner Umwelt aufgefallen. Ich werde nun auf eine weitaus verbesserte Symmetrie angesprochen. Meine Freunde, Bekannten und fremde Leute reagieren sehr positiv auf die Veränderungen. Ich schminke mich jetzt wieder viel öfters und gehe auch viel häufiger aus."

68-jährige Patientin, die einen freien funktionierenden Muskel transplantiert bekam sowie eine statische Aufhängeplastik und Gesichtsstraffung in einer Operation erhalten hat:
Der Operateur, mein zuständiger Arzt, Herr Dr. Kehrer, ist meinen Erfahrungen nach sehr kompetent, professionell, immer freundlich und äußerst zuvorkommend.
 
"Die OP ist zu meiner vollsten Zufriedenheit verlaufen und auch jetzt, nach 7 Wochen, sieht man schon den ERFOLG.
 
Herr Dr. Kehrer ist auch bei den Nachuntersuchungen sehr gewissenhaft und nimmt sich genügend Zeit! (Kein arroganter HALBGOTT in Weiß). Es ist zwar umständlich wegen einer Nachuntersuchung den weiten Weg [...] zu fahren, aber es lohnt sich dann doch immer.
 
Ich habe bereits 10, teils große, Operationen (woanders) hinter mir und ich weiß deshalb, wovon ich rede."

43-jährige Patientin mit vollständiger, irreversibler Bell-Parese, die eine Nervenumlagerung und Nerventransplantation erhalten hat:
"Ihre OP hat für mich folgende Verbesserungen erzielt: mehr Beweglichkeit im Ganzen meiner Gesichtshälfte. Besserer Ruhetonus, mehr in Richtung Symmetrie. Das Wichtigste für mich: ich kann mit geschlossenem Mund wieder lächeln, man kann wieder freundlich schauen. Auch mein Trinken aus Gläsern jeder Art hat sich deutlich gebessert".

87-jährige Patientin, die eine statische Aufhängeplastik, Gewebestraffung, Brauenanhebung, Einbringung eines adaptierten Platingewichtes in das Oberlid und Unterlidkorrektur, sowie Tumor-Resektion der Nase mit Rekonstruktion der Nasenspitze mit einer Marchac-Lappenplastik erhalten hat (mehrere Eingriffe):

"Bei unserer ersten Begegnung im Januar 2015 erzählte ich Ihnen, dass ich vier Operationen wegen eines Brückenwinkeltumors hinter mir hatte. Sie versprachen mir, dass mein Auge größer werden (Pat. war vorher andernorts in Behandlung) und mein Mund sich schließen lassen würde, wenn Sie mich operierten. Ich bin mit dem Ergebnis Ihrer Operation sehr zufrieden […] ca. ein halbes Jahr später stellen Sie bei der Nachuntersuchung einen Hautkrebs an der Nase fest. Sie operierten mich erneut und boten mir an, vierteljährlich zu Ihnen zur Kontrolle zu kommen. Ich bin Ihnen sehr dankbar für Ihre Aufmerksamkeit und Ihr Engagement mir gegenüber".

29-jähriger Patient mit diskreter Synkinesie und einer angeborenen Ptosis (Herabhängen des oberen Augenlides), der eine Korrekturoperation ("Levatoradvancement") erhalten hat:
Seit der Operation durch Herrn Dr. Kehrer am Levator meines linken Auges habe ich neben der kosmetischen Verbesserung u. a. eine deutliche Vergrößerung des Blickfeldes erfahren. Was mir sofort auffiel war, dass ich nun auf der linken Seite viel lichtempfindlicher war, da dies für mein Auge mehr oder weniger neu war, nicht sofort durch das übermäßig hängende Lid wenig oder nichts zu sehen. Auch das Blinzeln war am Anfang nur wenig ausgeprägt, sodass ich oft ein Brennen im Auge verspürte. In Verbindung mit der verordneten Ergotherapie für die Stärkung der Augenmuskeln, sowie der vom Therapeuten veranlassten "Neuro-Feedback"-Behandlung zur Angleichung der Augenaktivität verbesserte sich bis jetzt merklich der Umgang meines Auges mit Sonnenlichteinstrahlung sowie eine erhebliche Verbesserung meines räumlichen Sehens. Dies macht sich am stärksten beim Fußball bemerkbar, wo ich nun hohe Bälle usw. viel besser einschätzen kann. Und auch das Blinzeln hat sich mittlerweile normalisiert. Rückblickend bin ich mit der Entscheidung, die Operation zu wagen, sehr zufrieden. Die Symptome meiner angeborenen "Lidschwäche", wie die Bewegung des Augenlides beim Kauen, sind nur noch schwer zu erkennen.

Email eines 43-jährigen Patienten, der 3,5 Monate nach seiner Operation (Nervenumlagerung kombiniert mit Nerventransplantation) bereits beginnend wieder seine zuvor funktionslose Gesichtsmuskulatur ansteuern kann:

"das leichte Lächeln funktioniert ganz ohne aufbeißen. Es sind auch erst ganz leichte Bewegungen. Aber in Anbetracht der kurzen Zeit sehr erfreulich! Ich übe schon vor dem Spiegel, aber nicht stundenlang. Ich behaupte es wird nun ständig besser. Ich bemerke bewusst, dass ich mich im Alltag immer sicherer fühle und wieder offener auf Leute zugehe. Das ist schon ein tolles Gefühl! Ich würde es Ihnen gerne […] mal wieder live präsentieren!"

Eltern eines 9-jährigen Jungen, den sie mit einer Bell-Parese zur Beratung bezüglich operativer Möglichkeiten vorstellten:
"[…] ansonsten will ich mich noch nachträglich für die gute Beratung bedanken, die Sie uns trotz allen Stresses angedeihen ließen. Äußerst positiv empfanden wir, dass Sie uns zu keiner Zeit den Eindruck vermittelt haben, operieren zu müssen, sondern fachlich nüchtern die Sachlage bewertet haben. In der heutigen Zeit, in der es in manchen Kliniken eher um betriebswirtschaftliche Aspekte geht als um den Patienten, waren Sie ein leuchtendes Beispiel dafür, dass es auch anders geht. Bitte bleiben Sie wie Sie sind und machen Sie weiter so!"

Eltern eines 8-jährigen Mädchens mit angeborener (kongenitaler) Gesichtslähmung, die den ersten OP-Schritt einer Nerventransplantation im Rahmen einer zwei-stufigen Rekonstruktion hinter sich gebracht hat (es folgt noch eine freie funktionelle Muskeltransplantation):

"Melanie (Name geändert) freut sich sehr, Sie im Januar wieder zu sehen. Und sie hat, dank Ihnen, überhaupt keine Angst vor der nächsten Operation […]."

E-Mail eines 35-jährigen Patienten, der knapp ein Jahr auf der Suche nach einer adäquaten Therapie war:
"[...] vielen Dank an Sie und Ihr Team für die hervorragende Webseite, die sehr umfangreich und fundiert alle Facetten über die Gesichtslähmung abbildet und zusammenfasst. Leider bin ich erst vor wenigen Tagen auf diese Seite gestoßen, die mir als Betroffenen viel Mut gemacht hat [...]."

57-jährige Patientin, die eine Bell-Parese erlitten hat, sich bereits in der Frühphase meldete und der wir von einer Operation abrieten:

"Ganz herzlichen Dank für Ihre schnelle Antwort, die für mich sehr hilfreich war. Vor allem waren Ihre Worte für mich psychisch sehr stützend. Glücklicherweise hat sich meine Lähmung deutlich gebessert. Ich kann mein Auge nun nach drei Wochen wieder gut schließen."

Gesendet per eMail:

"[...] zunächst einmal herzlichen Dank für Ihre sehr gelungene Internetseite zum Thema Fazialisparese!
Als Sprachtherapeutin in einem Akuthaus bin ich häufig mit Patienten konfrontiert, die unter Fazialisparesen leiden und freue mich über die vielen wertvollen Informationen. Ich habe vieles hinzugelernt! Zukünftig werde ich die Patienten grundsätzlich auf Ihre Ressourcen hinweisen, ebenso wie Kollegen verschiedener Fachdisziplinen."

Gesendet per eMail:
"Sehr geehrtes Expertenteam!
An dieser Stelle erstmal ein großes Lob für diese Seite, die nicht nur sehr informativ ist, sondern auch Menschen wie mir neue Hoffnung gibt [...]."

Gesendet per eMail:
"Sehr geehrtes Expertenteam!
An dieser Stelle erstmal ein großes Lob für diese Seite, die nicht nur sehr informativ ist sondern auch Menschen wie mir neue Hoffnung gibt. Von Geburt an leide ich an einer Faczialisparese links. Zu Anfang hieß es, das würde sich auswachsen. Was nicht der Fall war [...]. Nachfolgend wurde uns erklärt, dass man erst im Alter von 18 Jahren operieren könnte. Dies wurde im Alter von 20/25 Jahren 2x kategorisch abgelehnt. Deshalb nehme ich jetzt nach vielen Jahren nochmal Anlauf, in der Hoffnung bei Ihnen die entsprechende Hilfe zu finden […]!"

Eine 74 jährige Patientin mit kompletter Gesichtslähmung, die einen Temporalis-Muskeltransfer erhalten hat:
„.. zur Gesichts-OP. Mein behandelnder Arzt war Dr. Kehrer. Mein Befinden nach der OP: die Gesichtshälfte hat sich verbessert, Mund und Wange haben sich normalisiert und damit hat sich der Gesichtsausdruck ausgeglichen. Mein Lebensgefühlt hat sich damit verbessert.“

Eine junge Patientin, die eine Chemodenervierung bekommen hat (per Email):
"Ich bin insgesamt sehr zufrieden mit dem Behandlungsergebnis. Ich habe den Eindruck, dass sich das Lächeln auf der linken Seite breiter und zugleich entspannter anfühlt. Auch die Entspannung der Kinnmuskulatur beim Lachen (ohne die unschöne Fältchen/Grübchen-Bildung) gefällt mir sehr viel besser."

Eine 36 jährige Patientin mit vollständiger Parese beidseits nach einer Tumoroperation, die beidseits eine kleine Muskelverpflanzung erhalten hat (per Email):

"Es gibt tatsächlich eine gute Verbesserung. [...] der linke Muskel bewegt sich komplett wenn ich auf die Zähne beiße. Ich kam den Mundwinkel schon etwas nach außen anziehen und man sieht auch dass sich der Muskel bewegt. [...] diese Bewegung sieht auch unter Anderem mein Umfeld, meine Logopädin oder auch mein Neurologe. Ich selbst spüre es schon sehr gut. Natürlich entwickelt sich dies nun nach und nach und ich warte weiterhin ab, aber es tut sich was. Auch spreche ich viel besser: wenn ich z.B. das "U" ausspreche. Ein "P" spreche ich nun nicht mehr als "T" aus, sondern als "P" [...]. Meine Logopädin übt nun gezielt mit mir [...]. Ich freue mich sehr darüber. Es ist auch manchmal verwirrend, weil ich nach 9 Jahren wieder die linke Seite bewegen kann [...]. Auf beiden Seiten hatte ich keine Entzündung der Augen mehr, auch muss ich nun viel weniger die Augen künstlich befeuchten [...]."

Eine 65 jährige Patientin hat (per Email):
"Ich habe die Behandlung mit Botox gut vertragen.
Mein Gesicht hat sich schon positiv verändert. Auch der Hals hat deutlich an Spannung verloren. Das Auge tränt auch fast nicht mehr. Dadurch, dass das Auge jetzt besser aufgeht,  ist der Schwindel weg und das Lesen geht besser. Ich brauche das Auge nicht mehr beim Lesen festhalten. Beim Essen ist das Augen/Mund -zusammenziehen auch schon deutlich besser geworden. Der ständige Speichelfluss ist ganz weg. Das Kinn sieht gut aus."

Eine junge Patienten mit Synkinesien, die eine Botosbehandlung erhalten hat (per Email):

"[...] nochmals ganz herzlichen Dank für die ausführliche Beratung ! Ich habe mich bei Ihnen sehr gut aufgehoben gefühlt.
Mit den Ergebnissen der Botoxbehandlung bin ich sehr zufrieden. Insbesondere durch die Unbeweglichkeit der Stirn finde ich die Symmetrie verbessert... Überraschenderweise sehe ich auch am Mundwinkel eine leichte Verbesserung ..Ich hätte nicht gedacht, dass die Botoxbehandlung hier zu sehen ist. Eine gute Freundin fragte mich sogar bereits 3 Tage nach der Behandlung, ob mein Gesicht "besser" geworden sei. Ich möchte daher weiter mit Botox arbeiten."

Eine 36 jährige Patientin mit vollständiger Parese beidseits nach einer Tumoroperation, die beidseits eine kleine Muskelverpflanzung, Unterlidstraffungen beidseits sowie Platingewichte in beide Oberlider erhalten hat (per Email):
 

"[...] es gab eine super Verbesserung️. Ich bin richtig glücklich. Schon nach einer Woche sah es viel besser aus, der Lidschluss ist nun fast vollständig. Ich musste auch erst wieder lernen meine Augen zu schließen, das war recht schwer und angenehm, aber keine lange Sache. Was auch noch sehr schön ist, dass ich endlich wieder mit den Wimpern klimpern kann.... übrigens war nach der OP alles super. Ich war total erstaunt, dass diese wirklich im Gegensatz zu den anderen, ein Kinderspiel war. Ich habe seit der OP eine Paracetamol und eine Ibu genommen. Sehr gut gekühlt, wenig Fernsehen geschaut, wenig gelesen oder allgemein meine Augen nicht strapaziert. Es fühlt sich auch gut an. Wie immer tolle Arbeit.


Die Verbesserungen sind:

  • Essen
  • Trinken
  • Atmen allgemein und dass das Atmen durch die Nase wieder vollständig möglich.
  • Dadurch dass der Mund mehr geschlossen ist und ich durch die Nase atmen kann, wird meine Trigeminusneuralgie so nicht mehr getriggert. Die Anfälle sind sehr selten.
  • Ein Lächeln ist wieder möglich und mittlerweile sogar meistens unwillkürlich, das heißt ich muss nicht mehr dran denken auf die Zähne zu beißen. Öfters geht es auch ohne auf die Zähne zu beißen...

Meine Psyche hat sich durch die Verbesserungen auch verbessert. Ich bin wieder offener geworden, traue mir mehr zu... habe mehr Motivation und kann mich besonders selbst in schweren Phasen ermuntern. …. Die Menschen sind mir freundlicher gegenüber, das heißt nicht, dass das Problem bei den Menschen lag, es war eigentlich kein Problem in dem Sinne. Woher soll man das wissen, dass jemand eine Lähmung hat und nicht unfreundlich ist? Kommt man doch nicht drauf, erst Recht wenn jemand so jung ist. Nun ist es anders, da ich wieder Menschen anlächeln kann bzw zurück lächeln, was sehr wichtig. Ich kann meinem Inneren Ausdruck geben, meine Emotionen zeigen und damit auch schneller zwischenmenschliche Verhältnisse aufbauen. Dies prägt mein soziales Leben, es fördert auch meine Autonomie. Meine Sprache ist auch etwas besser, was sehr wichtig ist, als Ertaubte ist die Kommunikation schon sehr schwer und schwerer, wenn man sich selbst nicht deutlich ausdrücken kann. Das erschafft neue Hindernisse im Alltag und macht auch widerrum einsam, sowie es einem auch Möglichkeiten nimmt und die Vielfalt der Möglichkeiten minimiert. Das Sprechen ist schon besser, aber durch den Mund jedoch noch eingeschränkt. Durch diese ganzen Veränderungen, welche ich durch die Ops erlangen konnte, hat sich mein Leben sehr positiv geändert….Ich bin wieder ein offener Mensch, der nur noch selten seine Mimik versteckt. Ich lache wieder  aus vollem Herzen und halte mir nicht die Hand vor den Mund. Das Gefühl der Scham, die Nervosität und die Angst haben sich schon sehr gemindert. Ich habe neues/altes Selbstbewusstsein erlangt. Was mir auf traumatische Weise genommen wurde, was ich fast 10 Jahre nicht hatte, kann mir niemand wieder geben, aber dafür die nächsten Jahre die kommen. Dafür bin ich Ihnen sehr dankbar, Sie haben mir das Gefühl meines alten Lebens wieder zurückgegeben, etwas Bekanntes und noch besser, eine Zukunft die ich gerne haben möchte. Auch mein Umfeld hat dies alles bemerkt. ….Ich freue mich mit einem neuen Gesicht, mit meiner erlangten Mimik, meinem Ich wieder Ausdruck geben zu können. Ich muss nun nicht mehr 2 Personen sein. Einmal die Innere und das was ich nach außen zeigen kann. Nun kann ich in meinem gewohnten Umfeld leben und ein neues Umfeld erschaffen, ohne dass ich große Hemmungen oder Angst habe. Es ist so vieles leichter dadurch. Ich könnte noch so viel schreiben [...]."

54-jährige Patientin, die ein Lipofilling und eine statische Aufhängung erhalten hat

"Von dem Ergebnis der OP bin ich wirklich begeistert, endlich kann ich wieder durch beide Nasenflügel atmen und - was ich so nicht gedacht hätte - durch die Korrektur der Lippe ist es mir jetzt möglich, normal aus einer Tasse/einem Becher zu trinken! Kein Kleckern oder Herunterlaufen am Kinn mehr, eine ganz neue Lebensqualität!"